Premiere für Hafen von Antwerpen: GDP-Leitlinien für den Vertrieb von pharmazeutischen Produkten

Premiere für Hafen von Antwerpen: GDP-Leitlinien für den Vertrieb von pharmazeutischen Produkten

Der Vertrieb von Life-Sciences- und Gesundheitsprodukte erfordert eine spezifische Behandlung, die in den GDP(Good Distribution Practice)-Leitlinien festgelegt ist. Der Hafen Antwerpen hat dies auf das maritime Umfeld übertragen und ist damit der erste Hafen der Welt, der entlang der gesamten Logistikkette nach dem Standard der europäischen GDP-Regeln operieren kann.

Weltweit erster Seehafenmit GDP-Leitlinien

Belgien ist eine wichtige Drehscheibe für den Life-Sciences- und Gesundheitssektor, und viele multinationale Unternehmen haben hier ihren Sitz. Eines von 6 aus Europa exportierten Arzneimitteln stammt aus Belgien, und die Hälfte dieser Arzneimittel wird hier hergestellt. GDP ist ein Qualitätssicherungssystem, das dafür sorgt, dass die Produktqualität von Life-Sciences- und Gesundheitsprodukten wie Medikamenten, Blutplasma, Impfstoffen und medizinischen Geräten während des gesamten Vertriebsprozesses aufrechterhalten wird. Obwohl dieser Sektor hauptsächlich mit Luftfracht in Verbindung gebracht wird, gibt es eine steigende Nachfrage nach dem Versand per Kühlcontainer.

 

Mit 63.000 m² Lagerhäusern, die den GDP-Leitlinien entsprechen, 8.000 Anschlüssen für Kühlcontainer und einer weltweiten Anbindung an mehr als 1.000 Bestimmungsorte kann der Hafen Antwerpen dabei eine wichtige Rolle spielen. Aus diesem Grund hat der Hafen GDP-Leitlinien für die Tiefseefracht und Hafenlogistik dieser temperaturempfindlichen Produkte aufgestellt. Damit ist er der erste Seehafen der Welt, der in allen Gliedern der Logistikkette, einschließlich der Containerterminals, gemäß den europäischen GDP-Regeln operieren kann.

Weitere Informationen erhalten Sie bei unserem Webinar am 17. November.

Jacques Vandermeiren, CEO Hafen Antwerpen: „Der Vertrieb von Milliarden von Impfstoffen stellt eine nie gekannte logistische Herausforderung dar und wird die Grenzen der Logistikketten verschieben. Als Hafen Antwerpen arbeiten wir schon heute mit einer Reihe von Partnern im Rahmen des Weltwirtschaftsforums zusammen, um Antworten auf die zig Fragen zu finden, die diese riesige Logistikoperation aufwirft. Nicht zuletzt, um auch die Menschen in weniger entwickelten Ländern zu erreichen und ihren Zugang zum Impfstoff zu sichern.“
Annick De Ridder, Hafenschöffin: „Diese GDP-Leitlinien sorgen dafür, dass der Transport per Kühlcontainer zu einer vollwertigen Alternative zur Luftfracht wird. Dank der strategischen Lage unseres Hafens, der mehr als 1.000 festen Verbindungen, unserer Kühlcontainerkapazität und des Fachwissens und Know-hows in unserem Hafen können wir unseren Teil zur Lösung beitragen. Wir sind stolz darauf, um dabei als weltweit erster Hafen eine Vorreiterrolle zu spielen, sodass wir unserer sozialen Verantwortung gerecht werden können.Vielen Dank an alle Partner, die dies möglich gemacht haben.“
Andy Faes, Regional Manager Healthcare Vertical Europe, Expeditors: „Mit dieser Initiative, die vor über 2 Jahren ins Leben gerufen wurde, möchte der Hafen Antwerpen sicherstellen, dass es eine Standardisierung der GDP-Vorschriften auf Hafenebene gibt. Dies ist ein weltweit einzigartiges Unterfangen und wird den Patientinnen und Patienten am Ende der Logistikkette zugute kommen.“

 

Über Port of Antwerp-Bruges

Mit einem Gesamtumschlag von 289 Millionen Tonnen pro Jahr ist Port of Antwerp-Bruges eine wichtige Drehscheibe für den weltweiten Handel und die Industrie. Der Hafen ist ein wichtiges Bindeglied für den Umschlag von Containern, den Stückgutverkehr und den Umschlag von Fahrzeugen. Port of Antwerp-Bruges ist Sitz von 1.400 Unternehmen und beheimatet den größten integrierten Chemie-Cluster Europas. Der Hafen sorgt direkt und indirekt für insgesamt 164.000 Arbeitsplätze und eine Wertschöpfung von 21 Milliarden Euro.

Port of Antwerp-Bruges hat ein klares Ziel: Er soll der erste Hafen der Welt werden, der Wirtschaft, Menschen und Klima in Einklang bringt. Der Hafen möchte nicht nur seinen Wachstumskurs fortsetzen, sondern auch seine einzigartige Position als logistische, maritime und industrielle Plattform nutzen, um den Übergang zu einer kreislauforientierten und kohlenstoffarmen Wirtschaft anzuführen. Gemeinsam mit der Hafengemeinschaft, den Kunden und anderen Partnern sucht Port of Antwerp-Bruges aktiv nach innovativen Lösungen für eine nachhaltige Zukunft. Die Verantwortung für die Umwelt und damit auch für die Gesellschaft steht ganz oben auf der Tagesordnung.

Die Hafenstandorte Antwerpen und Zeebrügge werden von der Hafenbehörde Antwerpen-Brügge betrieben, einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung, mit der Stadt Antwerpen und der Stadt Brügge als Anteilseignerinnen. Das Hafenunternehmen beschäftigt 1.800 Mitarbeiter. Antwerpens Vize-Bürgermeisterin Annick De Ridder ist die Vorsitzende des Verwaltungsrats und Brügges Bürgermeister Dirk De Fauw ist Stellvertretender Vorsitzender. Jacques Vandermeiren ist CEO und Vorsitzender des Exekutivausschusses, der für das Tagesgeschäft zuständig ist.

www.portofantwerpbruges.com

Die Telefonnummer +32 492 15 41 39 ist nur für Presseanfragen vorgesehen. Für andere Fragen können Sie sich per E-Mail an [email protected] wenden.


Port of Antwerp-Bruges
Havenhuis
Zaha Hadidplein 1
2030 Antwerp
Belgium