Port of Antwerp und Universität Antwerpen entwickeln Asphalt der Zukunft

Port of Antwerp und Universität Antwerpen entwickeln Asphalt der Zukunft

Test soll zu einer nachhaltigen Straßeninfrastruktur führen

22. Juni 2021 - Der Port of Antwerp und die Universität Antwerpen haben eine neue Art von Asphalt entwickelt, der die Lebensdauer von stark befahrenen Straßen verlängert. Um diesen nachhaltigen Asphalt zu testen, werden diese Woche 5 Testabschnitte auf dem Nieuwe Westweg an der rechten Uferseite angelegt. Es ist vorgesehen, dass kurzfristig alle neuen Straßen im Hafen mit dem neuen Asphalt angelegt werden. Die Teststrecke ist Teil einer größeren Studie zur Entwicklung einer nachhaltigen Straßeninfrastruktur für eine Hafenumgebung.

Verlängerung der Lebensdauer

Der Port of Antwerp verwaltet rund 200 km Straßen im Hafengebiet. Da sie täglich intensiv genutzt werden, sind sie sehr wartungsintensiv. Um die Lebensdauer dieser Straßen zu verlängern, haben der Port of Antwerp und die Universität Antwerpen einen neuen Asphalttyp entwickelt, der den besonderen Bedingungen in einer Hafenumgebung standhält. Der Asphalt, der im Labor entwickelt und getestet wurde, enthält verstärkende Komponenten, um die Haltbarkeit zu erhöhen. Als Test wird der Asphalt diese Woche auf 5 Testabschnitten (von je 75 Metern) auf dem Nieuwe Westweg an der rechten Uferseite verlegt. Nach der Evaluierung sollen dann kurzfristig alle neuen Straßen im Hafen mit dem nachhaltigen Asphalt bedeckt werden.

Asphalt der Zukunft

Neben Asphalt werden auf den Teststrecken auch andere innovative Materialien und Techniken getestet. So wird beispielsweise erstmals ein Fundament mit dem sogenannten „Lean asphalt“ aufgebracht, um zu sehen, ob es für eine Hafenumgebung geeignet ist. Das Forschungsprojekt ist das Ergebnis der Zusammenarbeit mit der Universität Antwerpen, die 2017 begonnen wurde. Im Jahr 2019 wurden bereits in anderen Testabschnitten innovative Sensoren in den Straßenaufbau eingebaut, um die Verformung des Asphalts auf einer stark befahrenen Strecke zu messen. Dank des Projekts wurden diese Sensoren nun so optimiert, dass der Mehrwert des neuen nachhaltigen Asphalts effektiv gemessen werden kann. Die Informationen aus den Tests sollten zur Entwicklung einer vollständig nachhaltigen und starken Straßeninfrastruktur führen.

Wim Van den Bergh, Hauptdozent für Asphalttechnologie, Universität Antwerpen: Die besonderen und schweren Belastungen in einer Hafenumgebung machen den Hafen von Antwerpen zum idealen Testfeld für innovative Straßeninfrastruktur. Diese Untersuchung wird uns helfen, den Asphalt der Zukunft zu entwickeln und die richtigen Entscheidungen in Bezug auf Recycling und Kreislaufwirtschaft zu treffen. Nicht zuletzt spielt die Lebensdauer einer Straße dabei eine entscheidende Rolle.“
Johan Braspenninckx, Technischer Leiter, Port of Antwerp: „Durch die Zusammenarbeit mit der Universität Antwerpen und die Investition in diese Forschung können wir unserer Vorreiterrolle auf dem Gebiet der Innovation gerecht werden. Wir bauen einen nachhaltigen Hafen und die Entwicklung einer nachhaltigen Straßeninfrastruktur ist ein wichtiger Teil davon. Damit wollen wir auch Vorbild für andere Häfen sein.“
Annick De Ridder, Hafenschöffin: „Mit diesem super starken Asphalt sorgen wir dafür, dass die Straßeninfrastruktur des Hafens einen nachhaltigen Charakter erhält. Der Port of Antwerp spielt eine Vorreiterrolle, indem er den Hafen als Testgelände für technologische Innovationen öffnet. Wir sind stolz darauf, solche Projekte mit Partnern wie der Universität Antwerpen realisieren zu können.“

 

 

Über Port of Antwerp

Mit einem Gesamtumschlag von 289 Millionen Tonnen pro Jahr ist Port of Antwerp-Bruges eine wichtige Drehscheibe für den weltweiten Handel und die Industrie. Der Hafen ist ein wichtiges Bindeglied für den Umschlag von Containern, den Stückgutverkehr und den Umschlag von Fahrzeugen. Port of Antwerp-Bruges ist Sitz von 1.400 Unternehmen und beheimatet den größten integrierten Chemie-Cluster Europas. Der Hafen sorgt direkt und indirekt für insgesamt 164.000 Arbeitsplätze und eine Wertschöpfung von 21 Milliarden Euro.

Port of Antwerp-Bruges hat ein klares Ziel: Er soll der erste Hafen der Welt werden, der Wirtschaft, Menschen und Klima in Einklang bringt. Der Hafen möchte nicht nur seinen Wachstumskurs fortsetzen, sondern auch seine einzigartige Position als logistische, maritime und industrielle Plattform nutzen, um den Übergang zu einer kreislauforientierten und kohlenstoffarmen Wirtschaft anzuführen. Gemeinsam mit der Hafengemeinschaft, den Kunden und anderen Partnern sucht Port of Antwerp-Bruges aktiv nach innovativen Lösungen für eine nachhaltige Zukunft. Die Verantwortung für die Umwelt und damit auch für die Gesellschaft steht ganz oben auf der Tagesordnung.

Die Hafenstandorte Antwerpen und Zeebrügge werden von der Hafenbehörde Antwerpen-Brügge betrieben, einer Aktiengesellschaft mit der Stadt Antwerpen und der Stadt Brügge als Anteilseignerinnen. Das Hafenunternehmen beschäftigt 1.800 Mitarbeiter. Antwerpens Vize-Bürgermeisterin Annick De Ridder ist die Vorsitzende des Verwaltungsrats und Brügges Bürgermeister Dirk De Fauw ist Stellvertretender Vorsitzender. Jacques Vandermeiren ist CEO und Vorsitzender des Exekutivausschusses, der für das Tagesgeschäft zuständig ist.

www.portofantwerpbruges.com

Die Telefonnummer +32 492 15 41 39 ist nur für Presseanfragen vorgesehen. Für andere Fragen können Sie sich per E-Mail an [email protected] wenden.


Port of Antwerp
Havenhuis
Zaha Hadidplein 1
2030 Antwerp
Belgium