Port of Antwerp-Bruges: NextGen District als Standort für erste Kunststoffrecyclinganlage von PureCycle in Europa

Port of Antwerp-Bruges: NextGen District als Standort für erste Kunststoffrecyclinganlage von PureCycle in Europa

Als Konzessionär in kompetitivem Ausschreibungsverfahren ausgewählt

PureCycle Technologies (NASDAQ: PCT) und der Port of Antwerp-Bruges gaben heute bekannt, dass PureCycle seine erste Polypropylen (PP)-Recyclinganlage in Europa im schnell wachsenden NextGen District des Hafens in Belgien errichten wird. Die neue Anlage wird eine Jahreskapazität von 59.000 Tonnen (130 Millionen Pounds) haben.

Dabeibesteht die Möglichkeit, den Betrieb in Zukunft zu erweitern, denn das 14 Hektar große Grundstück ist für vier Verarbeitungslinien mit einer Gesamtkapazität von ~240.000 Tonnen (~500 Millionen Pounds) pro Jahr geeignet. PureCycle befasst sich derzeit mit der Beschaffung von Rohstoffen und der Finanzplanung mit dem Ziel, bis Mitte 2023 einen endgültigen Zeitplan für das Projekt festzulegen. Mit dem Bau der Anlage wird nach Abschluss des Genehmigungsverfahrens, voraussichtlich im Jahr 2024, begonnen.

NextGen District ist ein globales Zentrum für Unternehmen, die die Kreislaufwirtschaft voranbringen wollen. Das Gelände liegt am Port of Antwerp-Bruges, dem zweitgrößten Seehafen Europas. PureCycle erhielt den Zuschlag für den Konzessionsvertrag nach der letzten Runde des Ausschreibungsverfahrens von NextGen.

Wiebe Schipper, Vice President of European Operations bei PureCycle, merkte dazu an: „Die Ankündigung unseres ersten Standorts in Europa markiert die nächste Phase der Umsetzung der globalen Wachstumsstrategie von PureCycle. Wir freuen uns, unser Ultra-Pure Recycled (UPR)-Harz Kunden in Europa anbieten zu können, wo Unternehmen und Politik bei der Kreislaufwirtschaft eine Vorreiterrolle spielen. Die Lage im NextGen District wird es uns ermöglichen, bestehende Effizienzsteigerungen zu nutzen, mit anderen Innovatoren in diesem Bereich zusammenzuarbeiten und neue Partnerschaften zu schließen. Er fügte hinzu: „Wir möchten dem Port of Antwerp-Bruges dafür danken, dass er an unsere Mission glaubt und die nötige Unterstützung bietet, um dieses Projekt auf den Weg zu bringen. Unser Team bei PureCycle freut sich darauf, gemeinsam eine nachhaltigere Zukunft zu gestalten.“
Jacques Vandermeiren, CEO des Port of Antwerp-Bruges, sagte: „Der NextGen District des Port of Antwerp-Bruges hat sich zum Ziel gesetzt, einen Innovations-Hotspot zu schaffen, in dem Unternehmen gedeihen können, die sich dem Aufbau einer Kreislaufwirtschaft und der Entwicklung nachhaltiger Lösungen für einige der größten Klima- und Umweltherausforderungen der Welt verschrieben haben. Wir freuen uns, mit PureCycle bei diesem strategischen Projekt zusammenzuarbeiten, um diese Vision zu verwirklichen.“

PureCycle befindet sich bereits in aktiven Verhandlungen mit potenziellen Rohstoff- und Abnahmepartnern und geht davon aus, dass der kommerzielle Betrieb in seiner neuen europäischen Anlage aufgenommen werden kann, sobald der Bau der ersten Verarbeitungslinie abgeschlossen ist. Die neue PP-Reinigungsanlage wird nicht nur den europäischen Markt mit UPR-Harz von PureCycle beliefern, sondern soll in der Anfangsphase des Projekts auch 65 bis 70 neue Arbeitsplätze für die örtliche Bevölkerung schaffen. Das Projekt von PureCycle ist eine der größten Investitionen, die bisher im NextGen District angekündigt wurden. Lokale und europäische Subventionen und Zuschüsse sollen als wesentlicher Bestandteil der Projektfinanzierung in Anspruch genommen werden.

Der Ministerpräsident von Flandern, Jan Jambon, merkte an: „PureCycle hat Flandern als bevorzugten Standort innerhalb der EU für den Bau seiner ersten europäischen Recyclinganlage ausgewählt. Dies bestätigt, dass Flandern bei der Abfallsammlung und -verarbeitung weltweit führend ist, und stärkt unsere Position als führende Recycling-Drehscheibe noch mehr. Die Reinigungstechnologie von PureCycle ist ein Wendepunkt in der Kreislaufwirtschaft und wird einen großen Einfluss darauf haben, dass die Kunststoffindustrie – und vor allem der Chemie-Cluster um den Port of Antwerp-Bruges – noch nachhaltiger wird. Als eine Region, die bei der Kreislaufinnovation Pionierarbeit leistet, sind wir sehr stolz darauf, diesen neuen Partner, der das Ökosystem stärkt, in Flandern willkommen zu heißen. Die Export- und Investitionsförderungsagentur Flanders Investment & Trade hat durch Teams in den USA und in Flandern eine führende Rolle in diesem Investitionsdossier gespielt. FIT unterstützt PureCycle auch bei der Gründung und Entwicklung seines Standorts und seiner Verankerung in Flandern.“

Mit dem Vorzeige-Recyclingwerk des Unternehmens in Ironton, Ohio, das voraussichtlich im ersten Quartal 2023 mit der Pelletproduktion beginnen wird, einem zweiten Werk in Augusta, Georgia, das sich im Bau befindet, und dem ersten PP-Recyclingwerk in Asien, dessen Eröffnung für 2025 geplant ist, expandiert PureCycle weltweit und baut seine Produktionskapazitäten aktiv aus.

 

Story image

Über PureCycle Technologies
PureCycle Technologies LLC, eine Tochtergesellschaft von PureCycle Technologies, Inc. besitzt eine weltweite Lizenz für die einzige patentierte, lösungsmittelbetriebene Recyclingtechnologie, die von der Procter & Gamble Company (P&G) entwickelt wurde und dazu dient, Polypropylen-Kunststoffabfälle (bezeichnet als Nr. 5-Kunststoff) in eine kontinuierlich erneuerbare Ressource zu verwandeln. Das einzigartige Reinigungsverfahren entfernt Farbe, Geruch und andere Verunreinigungen aus Nr. 5-Kunststoffabfällen. Das Ergebnis ist ein ultrareiner, recycelter Kunststoff (UPR), der mehrfach recycelt und wiederverwendet werden kann und unsere Beziehung zu Kunststoffen verändert.

PureCycle Kontakt
​Christian Bruey
cbruey@purecycle.com
+1 (352) 745-6120
www.purecycle.com

 

 

Über Port of Antwerp-Bruges

Mit einem Gesamtumschlag von 271 Millionen Tonnen pro Jahr ist Port of Antwerp-Bruges eine wichtige Drehscheibe für den weltweiten Handel und die Industrie. Der Hafen ist ein wichtiges Bindeglied für den Umschlag von Containern, den Stückgutverkehr und den Umschlag von Fahrzeugen. Port of Antwerp-Bruges ist Sitz von 1.400 Unternehmen und beheimatet den größten integrierten Chemie-Cluster Europas. Der Hafen sorgt direkt und indirekt für insgesamt 164.000 Arbeitsplätze und eine Wertschöpfung von 21 Milliarden Euro.

Port of Antwerp-Bruges hat ein klares Ziel: Er soll der erste Hafen der Welt werden, der Wirtschaft, Menschen und Klima in Einklang bringt. Der Hafen möchte nicht nur seinen Wachstumskurs fortsetzen, sondern auch seine einzigartige Position als logistische, maritime und industrielle Plattform nutzen, um den Übergang zu einer kreislauforientierten und kohlenstoffarmen Wirtschaft anzuführen. Gemeinsam mit der Hafengemeinschaft, den Kunden und anderen Partnern sucht Port of Antwerp-Bruges aktiv nach innovativen Lösungen für eine nachhaltige Zukunft. Die Verantwortung für die Umwelt und damit auch für die Gesellschaft steht ganz oben auf der Tagesordnung.

Die Hafenstandorte Antwerpen und Zeebrügge werden von der Hafenbehörde Antwerpen-Brügge betrieben, einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung, mit der Stadt Antwerpen und der Stadt Brügge als Anteilseignerinnen. Das Hafenunternehmen beschäftigt 1.800 Mitarbeiter. Antwerpens Vize-Bürgermeisterin Annick De Ridder ist die Vorsitzende des Verwaltungsrats und Brügges Bürgermeister Dirk De Fauw ist Stellvertretender Vorsitzender. Jacques Vandermeiren ist CEO und Vorsitzender des Exekutivausschusses, der für das Tagesgeschäft zuständig ist.

www.portofantwerpbruges.com

Die Telefonnummer +32 492 15 41 39 ist nur für Presseanfragen vorgesehen. Für andere Fragen können Sie sich per E-Mail an communicatie@portofantwerpbruges.com wenden.

 

Port of Antwerp-Bruges
Havenhuis
Zaha Hadidplein 1
2030 Antwerp
Belgium