Erste Phase von Certified Pick up: ein wichtiger Schritt zur Digitalisierung des Containertransports

Erste Phase von Certified Pick up: ein wichtiger Schritt zur Digitalisierung des Containertransports

Ab heute nutzen die für etwa 60 % der täglich an den Tiefseeterminals im Hafen von Antwerpen entladenen Schiffscontainer verantwortlichen Parteien eine neue Datenplattform, Certified Pick up (CPu). Dies ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Digitalisierung des Containerumschlags und -transports. Der nächste Schritt wird bald folgen; in den kommenden Wochen werden auch andere Nutzer schrittweise auf CPu umsteigen. Bis Ende Januar muss die Plattform vollständig eingeführt sein. 

Im Hafen von Antwerpen werden täglich etwa 2500 Schiffscontainer von den Hochseeterminals abgeholt. An der Freigabe und Abholung eines solchen Schiffscontainers sind mehrere Parteien beteiligt, darunter Schiffsagenten, Terminals, Transportunternehmen (Lastwagen, Bahn, Binnenschifffahrt) und Dienste wie z. B. der Zoll. Die kürzlich erfolgte Einführung von Certified Pick up (CPu) markiert einen entscheidenden Moment in der Digitalisierung dieser Logistikkette, für die eine sehr enge Zusammenarbeit mit der Hafengemeinschaft stattfand. Dieses System trägt zu einem sichereren, transparenteren und effizienteren Containerprozess bei.

​Die neue Arbeitsweise erfordert eine Umstellung in einer Vielzahl von Betrieben. Daher wurde eine schrittweise Einführung gewählt. Dadurch wird der Druck auf die Nutzer, sich zu registrieren, verteilt und ihnen mehr Zeit für die Vorbereitung gegeben. Die erste Phase dieser Einführung ist nun Realität. 60 % aller entladenen Container werden seit heute über CPu abgeholt. Das System funktioniert gut, wird aber in dieser Einführungsphase ständig überwacht. Das Feedback der Nutzer wird sofort berücksichtigt. Daher arbeiten wir derzeit an Lösungen, um die Leistung des Systems noch weiter zu steigern. 

In den kommenden Wochen werden auch die übrigen Nutzer schrittweise auf CPu umgestellt. Wir streben an, bis Ende des Monats zu 100 % live zu sein. Während dieses gesamten Übergangs bleiben wir im Dialog mit der Hafengemeinschaft. Um einen reibungslosen Übergang zu gewährleisten, bitten wir alle betroffenen Parteien, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Reedereien, Schiffsagenten, Containerterminals, Spediteure und Logistikbetriebe, Binnenschifffahrts- und Eisenbahnunternehmen sowie Lkw-Unternehmen, sich zu registrieren und die Abholrechte an den Frachtführer weiterzugeben. Inzwischen haben sich fast 3500 Unternehmen auf der Plattform angemeldet, davon zwei Drittel ausländische Betriebe, mit insgesamt 16 000 einzigartige Nutzern.

 

In News-Übersicht anzeigen
Über Port of Antwerp-Bruges

Mit einem Gesamtumschlag von 271 Millionen Tonnen pro Jahr ist Port of Antwerp-Bruges eine wichtige Drehscheibe für den weltweiten Handel und die Industrie. Der Hafen ist ein wichtiges Bindeglied für den Umschlag von Containern, den Stückgutverkehr und den Umschlag von Fahrzeugen. Port of Antwerp-Bruges ist Sitz von 1.400 Unternehmen und beheimatet den größten integrierten Chemie-Cluster Europas. Der Hafen sorgt direkt und indirekt für insgesamt 164.000 Arbeitsplätze und eine Wertschöpfung von 21 Milliarden Euro.

Port of Antwerp-Bruges hat ein klares Ziel: Er soll der erste Hafen der Welt werden, der Wirtschaft, Menschen und Klima in Einklang bringt. Der Hafen möchte nicht nur seinen Wachstumskurs fortsetzen, sondern auch seine einzigartige Position als logistische, maritime und industrielle Plattform nutzen, um den Übergang zu einer kreislauforientierten und kohlenstoffarmen Wirtschaft anzuführen. Gemeinsam mit der Hafengemeinschaft, den Kunden und anderen Partnern sucht Port of Antwerp-Bruges aktiv nach innovativen Lösungen für eine nachhaltige Zukunft. Die Verantwortung für die Umwelt und damit auch für die Gesellschaft steht ganz oben auf der Tagesordnung.

Die Hafenstandorte Antwerpen und Zeebrügge werden von der Hafenbehörde Antwerpen-Brügge betrieben, einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung, mit der Stadt Antwerpen und der Stadt Brügge als Anteilseignerinnen. Das Hafenunternehmen beschäftigt 1.800 Mitarbeiter. Antwerpens Vize-Bürgermeisterin Annick De Ridder ist die Vorsitzende des Verwaltungsrats und Brügges Bürgermeister Dirk De Fauw ist Stellvertretender Vorsitzender. Jacques Vandermeiren ist CEO und Vorsitzender des Exekutivausschusses, der für das Tagesgeschäft zuständig ist.

www.portofantwerpbruges.com

Die Telefonnummer +32 492 15 41 39 ist nur für Presseanfragen vorgesehen. Für andere Fragen können Sie sich per E-Mail an communicatie@portofantwerpbruges.com wenden.

 

Port of Antwerp-Bruges
Havenhuis
Zaha Hadidplein 1
2030 Antwerp
Belgium